Die Community leistet nochmals einen riesen Effort

6. November 2020
Rollstuhl-Pilotin aus Hong Kong und ihr Teamkollege geben sich ein High-Five im Stadion.

Rollstuhl-Pilotin aus Hong Kong und ihr Teamkollege geben sich ein High-Five im Stadion.

Der CYBATHLON ist mehr als ein Wettkampf. Das zeigt sich in den letzten Tagen einmal mehr, als das Organisationskomitee gezwungen wurde, das Eventformat gemeinsam mit den Teams nochmals anzupassen.

Am 13. und 14. November werden die Teams aus der ganzen Welt endlich zeigen, was sie in den letzten Monaten entwickelt haben. «Wir werden fasziniert sein von den Technologien und der Geschicklichkeit der Menschen mit Behinderungen, mit der die Alltagsaufgaben im Wettkampf gelöst werden. Wir staunen aber auch über den Effort, welchen die CYBATHLON-Community in den letzten Wochen geleistet hat, um der Welt bei der Global Edition zu zeigen, warum es wichtig ist, die Forschung und Entwicklung von Assistenzsystemen für Menschen mit Behinderungen und somit die Inklusion gemeinsam voranzutreiben», sagt Roland Sigrist, Leiter des CYBATHLON der ETH Zürich.

Aufgrund des überraschend schnellen Anstiegs von COVID-19-Fällen in Europa, insbesondere auch in der Schweiz, hatte das CYBATHLON-Organisationskomitee keine andere Möglichkeit, als das Format und die Logistik der CYBATHLON 2020 Global Edition noch einmal anzupassen. So kann der Wettkampf nun auch in einer «Lockdown-Situation» durchgeführt werden. Die Produktion und Organisation des CYBATHLON 2020 kann in kleinen Gruppen realisiert werden. Die Anpassung geschah in erster Linie, um die involvierten Personen zu schützen. Ausserdem konnte so der hohen Wahrscheinlichkeit von personellen Ausfällen durch Krankheit oder Quarantäne entgegengewirkt werden. In der Konsequenz bedeutet dies, dass die rund 150 Rennen der über 50 Teams nicht mehr wie ursprünglich geplant parallel an einem Tag durchgeführt werden.

Rennen werden voraufgezeichnet

Wettkampfleiter Lukas Jäger erklärt, dass neu die einzelnen Rennen schon im Vorfeld, vom 7. bis 13. November, durchgeführt und aufgezeichnet werden. «Jedes Team hat jedoch wie geplant drei Versuche in drei Stunden», sagt Lukas Jäger. Die lokalen CYBATHLON-Schiedsrichtenden werten die Rennen vor Ort. Die Teams arbeiten nun rund um die Uhr, um ihre lokalen Events an den neuen Zeitplan anzupassen. Nur so ist die CYBATHLON-Community auch in dieser ausserordentlichen Situation in der Lage, der Welt ihre Arbeit zu zeigen, die sie in den letzten Monaten und Jahren geleistet habt. Leider ist es insbesondere in Europa einzelnen Teams nicht mehr möglich teilzunehmen. «Der CYBATHLON wird aber auch nach 2020 fortgeführt und weiterentwickelt. Wir freuen uns auf alle Teams in den nächsten Jahren», sagt Roland Sigrist.

Das Liveprogramm am 13. und 14. November wird rund um die Rennen durch Geschichten über die Teams, zur Inklusion und zur Technik ergänzt. Expertinnen und Experten analysieren die Leistungen und diskutieren die Fortschritte der Technik und Inklusion gemeinsam mit dem Moderator live an der ETH in Zürich sowie dem Moderator in England. Das Programm wir in mehreren Sprachen untertitelt und in Gebärdenspräche übersetzt.

Die Endergebnisse und die Rangliste werden aus den drei Rennen jedes Teams ermittelt: Der beste der drei Versuche bestimmt die endgültige Platzierung und wird im Livestream gezeigt. Alle Rennen sowie auch Resultate und alle Hintergrundgeschichten werden zusätzlich in voller Länge auf der brandneuen Online-Plattform auf www.cybathlon.com verfügbar sein. Die Ergebnisse der Rennen bleiben bis zur Livestream-Ausstrahlung geheim.

Das Livestream-Programm auf www.cybathlon.com

(Mitteleuropäische Zeit)

 

Freitag, 13. November 2020

16:00 – 17:00  Virtuelles Rennen mit Gedankensteuerung

17:00 – 18:00  Geschicklichkeitsparcours mit Armprothesen

18:00 – 19:00  Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation

19:00 – 20:00  Inside CYBATHLON – Geschichten und Hintergründe

 

Samstag, 14. November 2020

13:00 – 14:00  Parcours mit motorisierten Rollstühlen

14:00 – 15:00  Hindernisparcours mit Beinprothesen

15:00 – 16:00  Parcours mit robotischen Exoskeletten

16:00 – 17:00  Inside CYBATHLON – Geschichten und Hintergründe

Seitenende: Gehe zum Anfang