Sehassistenz-Rennen

VIS

Über die Disziplin

Mit intelligenten Sehassistenzen navigieren

Eine der beiden neuen CYBATHLON Disziplinen! Menschen mit einer schweren Beeinträchtigung oder einem vollständigen Verlust des Sehvermögens fehlt es an den grundlegendsten Informationen aus ihrer Umwelt. Dies beeinträchtigt ihre Selbständigkeit bei vielen Alltagsaktivitäten. Einfache Situationen wie die Auswahl farblich passender Kleidung oder das Erkennen eines gewünschten Produkts im Supermarkt können zu einer Herausforderung werden. Unerwartete Strassenarbeiten auf dem täglichen Weg zur Arbeit können zu gefährlichen Situationen führen. Indem sie Informationen für die verfügbaren Sinne, wie den Tastsinn oder das Gehör, wiedergeben, helfen neue Technologien wie z. B. ein intelligenter Blindenstock dabei, Informationen über die Umgebung weiterzuleiten. Zwar gibt es auf dem Markt eine breite Palette von Sehhilfen, die auf unterschiedlichen Ansätzen beruhen (z. B. Computer Vision oder künstliche Intelligenz), doch sind ihre Funktionen in der Regel auf bestimmte Bereiche beschränkt (z. B. Vorlesen eines Textes, Erkennen einer Farbe) oder unpraktisch in der Anwendung. Intelligente Sehassistenten, die einen intuitiven, umfassenden und zuverlässigen Ersatz für das Sehen bieten, haben das vielversprechende Potential, die Lebensqualität und die Autonomie von Menschen mit einer schweren Beeinträchtigung oder einem vollständigen Verlust des Sehvermögens zu verbessern. Die räumliche Orientierung und persönlichen Mobilität wie das Ein- und Aussteigen in einen öffentlichen Bus müssen unter Zeitdruck gemeistert werden. Die Piloten müssen in der Lage sein, den Kontext einer Aufgabe zu erkennen und Hindernissen auszuweichen. Einige der Wettbewerbsaufgaben werden dynamische Elemente enthalten, auf die die Piloten reagieren müssen.

Wer kann teilnehmen?

Pilotinnen und Piloten:

Blinde Personen.  

Technologie:

Erlaubt sind viele Arten von Technologien wie Smartphones, Blindenstöcke oder Augmented-Reality-Technologien. Es ist erlaubt, jede technische Modalität wie GPS oder Ultraschall zu verwenden, um Informationen über die Umgebung zu sammeln. Das technische Assistenzsystem darf Personen in der Umgebung nicht durch übermässige Geräuschemissionen stören (z. B. für Audio-Feedback). Jede Art von Feedback (z. B. Stimme, Vibration, elektrische Stimulation usw.) ist zulässig.

Informationen für Teams:

Wenn Sie Mitglied eines Teams sind oder sich für weitere Informationen interessieren, klicken Sie hier.

 

Meet the VIS-Teams

    Seitenende: Gehe zum Anfang