Rollstuhl-Rennen

WHL

Über die Disziplin

Mit einem Rollstuhl unebenes Gelände und Treppen überwinden

Menschen, die einen Elektrorollstuhl für ihre persönliche Mobilität nutzen, sind oft mit Herausforderungen in ihrem Alltag konfrontiert. Einzelne Stufen, Treppen oder ein unebenes Gelände können grosse Hindernisse darstellen. Abhängig von der Funktion des Rumpfes und der Arme der Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer kann es auch mühsam sein, eine Tür zu öffnen bzw. zu schliessen oder einen Gegenstand vom Boden aufzuheben. Um solche Situationen zu überwinden, sind die Nutzerinnen und Nutzer oft auf die Hilfe einer dritten Person angewiesen. In jüngster Zeit wurden Technologien wie z.B. Treppensteigsysteme entwickelt, die in einigen der oben genannten Situationen Unterstützung bieten. Diese Technologien wurden jedoch häufig nur für bestimmte Aufgaben entwickelt und ihre Funktion lässt sich nicht auf andere Szenarien anwenden. Die Ergänzung von Technologien wie Treppensteigmechanismen birgt das vielversprechende Potential, die persönliche Mobilität von Menschen mit schwerer Gehbehinderung im Alltag zu verbessern.

In der Regel werden die Wettkampfaufgaben eine grössere Ungewissheit über die genaue Struktur oder die genaue Anordnung der verschiedenen Objekte beinhalten wie z. B. variable Muster von Steinen und Unebenheiten in einem unwegsamen Gelände oder Treppen mit unterschiedlichen Stufenhöhen und/oder Winkeln. Das Manipulieren von Objekten wie das Öffnen und Schliessen einer Tür, sind ebenfalls Aufgaben des Rollstuhl Rennens. Die Einstellung der Sitzhöhe wird bei einigen Aufgaben von Vorteil sein.

Wer kann teilnehmen?

Pilotinnen und Piloten:

Personen, die aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung des zentralen Nervensystems, einer Nerven- oder Muskelerkrankung oder einer beidseitigen Amputation oberhalb des Knies eine schwere Gehbehinderung haben.

Technologie:

Zugelassen sind sowohl angetriebene Rollstühle als auch manuelle Rollstühle, die durch ein externes Gerät angetrieben werden. Der Rollstuhl kann im manuellen, halbautonomen oder autonomen Modus betrieben werden. Als Eingabegeräte dürfen alle üblichen oder neuartigen Technologien verwendet werden, z. B. ein Handjoystick, ein Zungenantrieb, ein Touchpad oder jegliche andere Technologie. Die Lastübertragung auf den Boden kann über Räder, Ketten oder andere Mittel erfolgen. Auch Roboter mit Beinen oder mit Rädern sind erlaubt. Erlaubt ist auch die Verwendung von technischen Hilfsmitteln wie Ultraschall, um Informationen über die Umgebung zu sammeln.

Informationen für Teams:

Wenn Sie Mitglied eines Teams sind oder sich für weitere Informationen interessieren, klicken Sie hier.

Meet the WHL-Teams

  • WHL

    1 Fan

  • WHL

    4 Fans

  • WHL

    4 Fans

  • WHL

    4 Fans

  • WHL

    2 Fans

  • WHL

    noch keine Fans

  • WHL

    13 Fans

  • WHL

    1 Fan

  • WHL

    10 Fans

Seitenende: Gehe zum Anfang